>> Stadt >> Sehenswürdigkeiten

     Home |  Stadtgeschichte |  Daten, Zahlen, Fakten |  Sehenswürdigkeiten |  Der Rhein |  Tipps




Altpörtel
Altpörtel Blick aus
der Roßmarktstraße


Altpörtel
Altpörtel mit Postplatz


Altpörtel (Maximilianstrasse)

Das 55 m hohe Altpörtel ist eines der höchsten und
bedeutendsten Stadttore Deutschlands. Es war das
westliche Haupttor der mittelalterlichen Befestigung
Speyers und wird 1176 erstmalig erwähnt. Der Turm
diente seit dem Mittelalter bis ins 19. Jh. auch als
Gefängnis.

Angeblich gab es um 1960 Pläne, im Zuge der Ver-
kehrsanbindung der Maximilianstraße, das Altpörtel
abzureissen(!!!) Dieser Antrag wurde gottlob im Stadt-
rat abgeschmettert.


Öffnungzeiten: 1. April bis 31. Oktober
Mo - Fr 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Sa - So 10.00 - 17.00 Uhr





Dreifaltigkeitskirche (Große Himmelsgasse)

Ein spätbarocker Bau, in den Jahren 1701 - 1717
nach den Plänen des Hofbaumeisters Johann Peter
Graber errichtet. Die gesamte Innenausstattung
der lutherischen Kirche ist im Original erhalten.


Besichtigung: nur im Rahmen einer Stadtführung.






Dreifaltigkeitskirche
Dreifaltigkeitskirche





 




Feuerbachhaus
Feuerbachhaus



Feuerbachhaus (Allerheiligenstrasse 9)

Das Geburtshaus des Malers Anselm Feuerbach
(1829-1880). Mit Studien-Bibliothek und Archiv.
Ausgestellt sind Originalgemälde und Zeichnungen.


Öffnungzeiten: Mo - Fr 16.00 - 18.00 Uhr,
So 11.00 - 13.00 Uhr

 




Gedächtniskirche (Bartholomäus-Weltz-Platz)

Die Gedächtniskirche wurde zur Erinnerung an die
Protestation der evangelischen Reichsstände auf
dem Reichstag zu Speyer (1529) erbaut.

Der Bau wurde von 1893-1904 nach Plänen von
Julius Flügge und Carl Nordmann im gotischen
Kathedralstil erbaut. Mit 100m Höhe überragt die
Gedächtniskirche sogar den Dom!









Gedächtniskirche
Gedächtniskirche mit Gerüst






Gedächtniskirche
Kirchenschiff mit Chor

 

Lutherstandbild
Gedächtniskirche
mit Lutherstandbild

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-12.00 Uhr und
Mittwochs: 14.00 - 17.00 Uhr
Freitags: 14.00 - 17.00 Uhr
Samstags: 10.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Sonntags und an Feiertagen: 14.00 - 17.00 Uhr





St. Josefs-Kirche
St. Josefs-Kirche

St. Josefs-Kirche
Suedwest Turm










St. Josefs-Kirche (Gilgenstrasse 18 )

Die St. Josefs-Kirche war die Antwort auf den Bau
der Gedächtniskirche. Sie wurde gebaut nach Plänen
des Mainzer Dombaumeisters Ludwig Becker in den
Jahren 1912 - 1914.

Die Kirche ist durch Stilelemente der Spätgotik und
der Romantik geprägt und zeigt auch im Vergleich
der Baustile mit der Gedächtniskirche die sehr
starken Glaubenskämpfe der katholischen und
protestantischen Konfessionen.

 


St. Bernhard-Kirche (Hirschgraben)

Im Jahr 1953 wurde der Bau zum 800. Todestag des
heiligen Bernhard von Clairvaux beschlossen. Er war
als Friedenszeichen und Zeichen der Vökerverstän-
digung und Aussöhnung mit Frankreich gedacht und
wurde von Deutschen und Franzosen gemeinsam
finanziert. Der Bau ist ein für damals seltenes Beispiel
für die Wiederaufnahme historischer Formen und ganz
aus hellen Sandsteinquadern erstellt.

Im Norden schließt der domkapitularische Friedhof
an und im Südwesten der alte Friedhof mit der
gotischen Kapelle Unsrer lieben Frau.




St. Bernhard
St. Bernhard-Kirche


St. Bernhard
St. Bernhard-Kirche



 


Friedhofskapelle
Friedhofskapelle
Unsrer lieben Frau


Grabmale
Grabmale



Adenauerpark (Hirschgraben)
mit altem Friedhof und gotischer Kapelle.

Der Ratsherr Jost Thiel stellte 1502 seinen Garten
zur Anlage eines Friedhofes für Arme und Fremde
zur Verfügung. 1515 wurde die Kapelle "Unsrer lieben
Frau" erbaut und 1555 den Lutheranern übereignet
und somit das erste evangelische Gotteshaus
in Speyer.

Um die Kapelle herum stehen viele bedeutende
Grabdenkmäler des 18. und 19. Jahrhunderts. In
der Fotografie "Grabmale" ist im Hintergrund der
Grabstein des Bürgermeisters Johann Bartholomäus
Weltz und seiner Ehefrau Eva Maria zu sehen.





Historisches Museum der Pfalz (Domplatz)

Das 1910 eingeweihte Museumsgebäude verfügt über
6000qm Ausstellungsfläche. Sechs ständige Schau-
sammlungen dokumentieren die Geschichte Speyers
und der Pfalz.

Von der Vorgeschichte über Römerzeit, Mittelalter und
Neuzeit bis hin zum Weinmuseum verfügt das Museum
über mehr als 900.000 Exponate.

Hochrangige Wechselausstellungen komplettieren das
vielseitige Ausstellungsprogramm.

In der Domschatzkammer befinden sich unter anderem
die Grabbeigaben der Salischen Kaiser aus dem Dom!


Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr,
Mi 10.00 - 19.00 Uhr








Hist. Museum
Hist. Museum aus Süden


Hist. Museum
Hist. Museum bei Nacht


 









Technikmuseum
Technikmuseum







Technikmuseum (Geibstraße)

Flugzeuge, Lokomotiven, Feuerwehrfahrzeuge,
Oldtimer, historische Schiffsmodelle und sogar ein
begehbares U-Boot sind im Technikmuseum Speyer
zu besichtigen. Desweiteren besitzt das Museum
eine umfassende Sammlung von mechanischen
Musikinstrumenten, Blechspielzeugen, Dampf-
maschinen und Uniformen, historischen Waffen
und Puppen.

In den zwei IMAX -Filmtheatern, sind jede Stunde
Filmvorführungen.


Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 - 18.00 Uhr

 







St. Ludwig (Korngasse)

Im Jahre 1689 zerstört und anschließend wieder-
hergestellt, weist die Kirche St. Ludwig noch Reste
der 1266 erbauten Dominikanerkirche auf.


Öffnungszeiten: 1. April - 31. Oktober,
täglich von 8.00 - 18.00 Uhr






St. Ludwig
St. Ludwig Kirche


St. Ludwig
St. Ludwig Kirche


 





St. Magdalena
Kloster St. Magdalena






St. Magdalena Kloster (Hasenpfuhl 32)

Das Kloster wurde 1232 gegründet. Seit 1304 ist
es Kloster der Dominikanerinnen. Wirkungsstätte
der 1998 heiliggesprochenen Karmeliterin
Dr. Edith Stein.

 




Curia ludeorum (Judenhof) (Judengasse)

Mikwe
Das Ritualbad der Judengemeinde im Judenhof ist
die älteste Anlage ihrer Art in Mitteleuropa. Der Bau
wurde ca. 1110 errichtet.

Ruine der Synagoge
Die Männersynagoge ("Männerschul") ist eines
der ältesten mittelalterlichen Bauten im jüdischen
Zentrum Speyers. Der östliche Teil der Männer-
synagoge ist aus salischer Zeit (ca. 1100).

Die Synagoge wurde am 21. September 1104
geweiht. Mit großer Wahrscheinlichkeit waren die
gleichen Arbeiter am Bau beteiligt, die zur selben
Zeit am Dom Umbauten vornahmen. 1354 wurde an
die "Männerschul" die "Frauenschul" (Frauen-
synagoge) angebaut.








Synagoge
Ruine der Synagoge


Mikwe
Zur Mikwe

Mikwe
Fenster
 

Mikwe
Mikwe Eingangsbereich


Öffnungzeiten: 1. April - 31. Oktober
Mo - Fr 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Sa - So 10.00 - 17.00 Uhr




Alte Münze
Alte Münze mit Altpörtel
im Hintergrund





Alte Münze (Maximilianstrasse 90)

1748 wurde die Alte Münze an der Stelle der mittelalterlichen Münze errichtet.

 




Purrmann Haus (Kleine Greifengasse 14)

Das Geburtshaus des Malers Prof. Hans Marsilius
Purrmann (1880-1966). Das Haus verfügt über
66 Exponate, die in einer ständigen Ausstellung
gezeigt werden.


Öffnungszeiten: Di - Fr 15.00 - 17.00 Uhr,
Sa - So 11.00 - 13.00 Uhr



Purrmann Geburtshaus
Purrmann Geburtshaus

Innenhof
Purrmann Büste im Innenhof

 




Altes Rathaus
Altes Rathaus




Altes Rathaus (Maximilianstraße 12)

Das Rathaus im Stil des Spätbarock wurde
zwischen 1712 und 1726 an der Stelle der 1689
zerstörten städtischen Kanzlei errichtet.

 
Texte: Kulturdenkmäler in Rheinl.-Pfalz 1, Stadt Speyer, Schwanncopyright
 
nach oben